Letztes Feedback

Meta





 

walderdbären nicht waldbeeren hahaha

Walderdbären sind kein Obst. Walderdbären sind Wildbret! Wildbret ist das Fleisch des archaischen bärtigen Mannes. Es ist das Fleisch von wilden, frei lebenden Tieren die dem Jagdrecht unterstehen. Tieren wie Wildschwein, Hase, Hirsch, Reh und Walderdbär. Schmeckt eigentlich ein Albino-Reh trotz seines Gendefekts genauso wie ein normales Reh? Los Männer, geht hinaus in die Welt und verkündet die Wahrheit, das Wort der Bartträger. Erzählt den von Walt Disney verdorbenen, in Watte gepackten, verhätschelten Kindern der Weichei-Gesellschaft von euren Taten. Sagt ihnen, wie es wirklich war. JA, WIR HABEN BAMBI GEGESSEN. MIT WALDERDBÄRKOMPOTT! WIR HABEN BIENE MAJA UND WILLI DEN HONIG GEKLAUT UND PUUH DEM BÄREN GEGEBEN. DENN PUUH IST EIN BÄR UND EIN BÄR TRÄGT BART. Folglich ist die einzig richtige Komparation von Bär: Bär – bärig – bärtig – Bartträger. Nun wollen wir uns jedoch dem eigentlichen Thema zuwenden, einer besonderen Gattung der Bären, dem Walderdbär. In einer Studie über das Liebesleben der Walderdbären ist Folgendes zu lesen: Der Walderdbär ist ein entfernter Verwandter der allgemein bekannten und oft auf Kuchen faulenzenden Wiesen- und Ackererdbären. Der Walderdbär ist im Vergleich viel behaarter, rauher, härter und strotzt jeder Witterung. Der Walderdbär lässt sich nicht so einfach vom Strauch pflücken und ernten. Er will gefunden und gejagt werden. Der Walderdbär ist eine seltene und hochgeschätzte Delikatesse, die nur von Bartträgern gefangen und verzehrt werden kann. Lieber Leser, sollten Sie einmal auf die Idee kommen, den Walderdbären in freier Wildbahn zu beobachten, gibt es einige existenzielle Regeln und Verhaltensmuster, die unbedingt beachtet werden müssen. 1.Betreten Sie nie, unter keinen Umständen, aalglattrasiert das Hoheitsgebiet eines Clans von Walderdbären. Es wäre Ihr erstes und letztes Mal! Der Walderdbär hat ein sehr spezielles Sinnesorgan, welches ihm ermöglicht, glatte Gesichtshaut auf eine Entfernung von mehreren tausend Metern zu orten. Ihm stellen sich die Haare zu Berge und zeigen in Richtung der rasierten Bedrohung. 2.Falls Sie doch einmal unverhofft in einen Hinterhalt geraten, bewahren Sie Ruhe. Machen Sie keine schnellen Bewegungen und legen Sie sich ganz langsam auf den Boden. Bedecken Sie unbedingt Wangen, Kinn und Oberlippenbereich mit Ihren Händen, oder einem anderen schützenden Gegenstand. Auf keinen Fall weglaufen! Sie sollten immer Proviant für mindestens eine Woche bei sich haben, denn Sie müssen in dieser Position verharren, bis Ihnen ein Bart gewachsen ist. 3.Der gemeine Walderdbär verschießt, wenn er sich in seiner haarigen Ästhetik durch nackte unbehaarte Haut bedroht fühlt, einen roten Fruchtsaft, der eine sehr stark ätzende Wirkung entwickelt, sobald er mit Aftershave-Produkten in Kontakt kommt. 4.Nachdem Ihnen ein Bart gewachsen ist, können Sie unbekümmert aufstehen und den Walderdbären mit erhobenem Haupt gegenüber treten. Trifft nun der vorher noch ätzende und Sie bis ins Unkenntliche entstellende Fruchtsaft auf Ihr Gesichtshaar, werden Sie im Übermaße erstaunt sein. Er entwickelt im Antrunk eine milde Würze aus Malz-, Frucht-, und Nelkenaroma, sowie einer Nuance Muskatnuss. Im Nachgang entfaltet sich dann das leicht Pfeffrige, was den seltenen Genuss dieser edlen und natürlichen Komposition so einzigartig macht. Es sollte aber auch nicht ganz unerwähnt bleiben, dass dieser Nektar, dieses Ambrosia, in dessen Genuss nur Bartträger kommen, ca. 40 – 50 Volumenprozent Alkohol beinhaltet. Je nach Alter und Reifezustand des Walderdbären. Leider gelingt es uns immer seltener eine kleine Gruppe oder gar einen ganzen Stamm der einzigartigen Walderdbären zu finden und zu jagen, zu ernten oder nur für Zuchtstudienzwecke zu beobachten. Abschließend und an alle bärtigen Männer da draußen appellierend: Sollten Sie als Bartträger demnächst einmal in den elitären Genuss kommen und fündig werden, geben Sie bitte der Marmeladenkatze einen kurzen Rapport über Fundort, Anzahl der Exemplare, Größe und geschätztes Alter der Bären. Aus Walderdbären kann man nämlich die köstlichste und edelste Marmelade der Welt für Bartträger kochen. In diesem Sinne: Viel Spaß bei der Entdeckung, Erforschung, Jagd und Verzehr der gemeinen Walderdbären.

7.5.12 20:03

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen